GOOD TO KNOW

Tiefe Wirkung trotz flacher Ausführung einer Gravur – ein Fall für die 3D-LaserGravur.

14.10.2021 von Petra Engstle / Lesezeit: ca. 2 Minuten

Manchmal kann man das Eine nicht lassen ohne das Andere zu wollen. Was also tun, wenn man zwar flach gravieren muss, die Wirkung aber einer tief ausgeführten Narbe entsprechen soll. Fangen wir von vorne an: eine Gravur besteht in der Regel aus der Kuppe und der Vene, welche durch die Flanke verbunden wird. Mit dem Prozess der 3D-LaserGravur können Gravuren dann sehr raffiniert entwickelt werden. Dabei werden unterschiedliche Fein-Gravuren in Kuppe und Vene gelegt, um zum Beispiel einen Kontrast zu beeinflussen; denn allgemein wirken dunkle Venen einfach tiefer. Mit diesem Trick können lederecht anmutende Gravuren flacher umgesetzt werden und mit natürlicher Tiefe wirken. Denkbar wäre es auch Verläufe partiell anzulegen und mit einer zunehmenden Abflachung der Gravur die Fein-Struktur in der Vene zu verstärken.

Ab hier ist der Kommunikationsbedarf mit KRÜTH schon recht groß. Austausch ist gefragt, um über ästhetische Anforderungen und technische Machbarkeit.

GOOD TO KNOW
Effizienter Workflow durch digitale Befilmung bei allen LaserGravuren.
[weiterlesen]
 

Newsletter

KRÜTH TEC-TALK – Impulse zur Oberflächen­technik